China considers launching an East Asian regional crypto currency to counter the US dollar and the Facebook pound

Chinese officials are reportedly planning to create a digital East Asian currency to assert more independence from the United States dollar and foster trade relations within the region.

According to a recent report by Nikkei Asia, 10 members of the Chinese People’s Political Consultative Conference, the country’s main political advisory body, proposed the creation of a digital currency that would be backed by a basket of currencies including the Chinese yuan, the Japanese yen, the South Korean won and the Hong Kong dollar. The article does not specify on which Bitcoin Rejoin the crypto currency would be based.

The Chinese technology group behind TikTok would be looking to enter the world of finance

The proposal was reportedly submitted by Neil Shen, co-founder of Chinese travel services giant Ctrip and the country’s leading venture capitalist, as well as by Henry Tang, a Hong Kong politician and former chief secretary, among other influential figures. According to the report, they suggested that the private sector should develop the new regional crypt currency.

The yuan and yen are expected to account for more than 60% and 20% of the value of the digital currency respectively, as the proportion is supposed to be calculated on the basis of „the economic scale of the associated economies“.

Chinese banks say they will not freeze legal accounts

The article in the Nikkei Asia mentions that the new idea may have been influenced by Libra’s decision to run a multi-currency currency called LBR, as apparently the Facebook crypto-currency „looks no different than a digital dollar disguised as a basket of currencies“ according to China. He also notes that Libra has abandoned the idea of running a stablecoin with yen, which means it seems likely that Japan will become involved with the East Asian digital currency.

The East Asian crypto currency also seems to be in line with China’s intentions to create an autonomous US dollar payment network, which remains the most popular medium for international trade transactions.

China could launch its central bank-issued currency without anyone noticing

There are still few details about the Chinese central bank’s digital currency
Details on the digital yuan, a CBDC project led by the People’s Bank of China, remain sketchy. There is no official launch date yet, although the pilot test is being actively pursued in several locations, including the cities of Shenzhen, Suzhou, the new area of Xiongan, Chengdu and the future site of the Winter Olympics.

It is possible that the digital yuan will be accepted in other countries, although it is currently unclear whether this would overlap with the proposed development of cryptomontage in East Asia. A recent article in the South Korean media, Yonhap, suggests that local merchants are willing to accept the digital yuan once travel restrictions related to the COVID are lifted and Chinese tourists start visiting their country again.

WisdomTree testet SECs Bitcoin-Akzeptanzschwelle mit der letzten ETF-Anmeldung

Die SEC hat zuvor eine ETF mit nur 25% BTC-Anteil abgelehnt, aber wie wäre es mit nur 5%? WisdomTree testet möglicherweise die Grenzen der Agentur.

Viele Investmentfirmen haben krypto-börsengehandelte Fonds aufgelegt, aber bisher hat noch keine bei der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission Gefallen gefunden. Die Firmen versuchen es jedoch weiterhin, und in der vergangenen Woche sind zwei weitere Anträge für kryptoähnliche ETF-Produkte – wenn nicht sogar reine Bitcoin-ETFs – aufgetaucht.

WisdomTree, ein Vermögensverwalter und ETF-Spezialist, reichte am 16. Juni bei der Agentur eine N-1A-Formular-Registrierungserklärung für einen ETF ein, der bis zu 5% seines Portfolios in bar abgerechnete Bitcoin (BTC)-Futures-Kontrakte investieren würde, die von der Chicago Mercantile Exchange angeboten werden.

WisdomTree stand im Januar kurz davor, bei der SEC einen Antrag für eine regulierte Stallmünze zu stellen – etwas, das damals als mögliches Stalking Horse für ein Krypto-ETF-Angebot angesehen wurde. Jetzt ist es tatsächlich diesen Weg gegangen, aber bei einer BTC-Komponente, die so klein ist, wird die SEC das kaum bemerken – oder sich kaum darum kümmern. Derek Acree, ein Mitbegründer und Rechtsberater bei DeFi Money Market – einem dezentralisierten Finanzökosystem – sagte Cointelegraph: „Dies ist keine neue Taktik, sondern stattdessen ein kalkulierter Plan, um genau zu erkunden, wo genau die Schwellenwerte der Regulierungsbehörden liegen“.

„Ich war nicht überrascht über die gestrige Einreichung von WisdomTree“, sagte Eric Ervin, der Präsident und CEO von Blockforce Capital, gegenüber Cointelegraph. „Wir haben im vergangenen Jahr ein ähnliches Konzept beantragt.“ Dieser Antrag betraf den Reality Shares ETF Trust, einen börsengehandelten Fonds, der in ein Portfolio investieren will, das sowohl Staatsschuldtitel als auch Bitcoin Profit(bis zu 25% des Gesamtvermögens) umfasst. Reality Shares zog seinen Antrag anschließend auf Empfehlung der SEC zurück. Ervin berichtete Cointelegraph:

„Bitcoin verdient einen Platz in einem diversifizierten Portfolio, und wenn die SEC dies weiterhin blockiert, ermutigen sie die Anleger im Wesentlichen dazu, dieses Engagement durch andere, möglicherweise weniger regulierte Mittel zu suchen“.

Wilshire Phoenix geht den Weg des Vertrauens

Was Bitcoin Circuit dazu sagtIn der Zwischenzeit, am 12. Juni, beantragte die Investmentfirma Wilshire Phoenix bei der SEC – und nicht bei der ETF – einen Grantor Trust, für den ein anderes Antragsverfahren gilt. Wie ein Krypto-ETF ermöglicht er jedoch einen öffentlich gehandelten Bitcoin-Fonds, der unter den Securities Act von 1933 und den Securities Exchange Act von 1934 fällt. Die SEC hat einen solchen Trust für Grayscale Investments bereits genehmigt.

James Angel, Professor an der McDonough School of Business der Georgetown University, sagte gegenüber Cointelegraph, dass es einfacher sei, einen von der SEC genehmigten Trust zu erhalten, als eine ETF-Genehmigung zu erhalten, „solange man alles offenlegt, alle Risikofaktoren“. Das von Wilshire Phoenix bei der SEC eingereichte S-1-Formular hat „einen völlig anderen Satz von Genehmigungen“ mit einem anderen Satz von Bürokraten, die ein Urteil abgeben. Er fügte hinzu: „Ich sehe nicht, dass die SEC über legitime Mittel verfügt, sie abzulehnen“.

Auch Wilshire Phoenix hatte zuvor einen ETF beantragt – wieder eine Mischung aus Bitcoin und kurzfristigen Treasuries, die die Scheine zur Abfederung der Krypto-Volatilität verwendeten. Ihr Antrag wurde von der SEC offiziell abgelehnt, weil der Bitcoin-Markt nach Ansicht der Agentur im Februar 2020 noch zu stark manipuliert war.

Handel über den Schalter

Dieser alternative Vertrauensweg hat einige Nachteile. Der Grayscale Bitcoin Trust – und der Trust von Wilshire Phoenix, falls genehmigt – handeln außerbörslich und nicht an den großen Börsen wie der New Yorker Börse, „was bedeutet, dass er für Kleinanleger unzugänglich ist, da die meisten Kleinanleger keinen Zugang zu OTC-Märkten haben“, sagte Lee Reiners, ein Dozent und geschäftsführender Direktor des Global Financial Markets Center an der Duke Law School, gegenüber Cointelegraph und fügte hinzu: „Das GBTC handelt mit einem ziemlich erheblichen Aufschlag gegenüber Bitcoin, was bei einem ETF wahrscheinlich nicht der Fall wäre“.

Das Produkt von Wilshire Phoenix würde laut seiner Einreichung einen Aufschlag von etwa 0,90% (d.h. 90 Basispunkte) haben, während Grayscale eine Verwaltungsgebühr von 2,00% (200 Basispunkte) hat.

Darüber hinaus spricht ein ETF ein breiteres Spektrum von Anlegern – Privatanleger und institutionelle Anleger – an und wäre liquider als ein Grantor Trust wie Grayscale’s oder Wilshire’s, so Reiners, der weiter hinzufügte: „Außerdem sind die Anleger einfach vertrauter und wohler mit der ETF-Struktur vertraut.

„Einige Anleger werden immer noch nichts im OTC-Bereich anfassen – obwohl der Handel im OTC-Bereich nicht mehr so belastend ist wie früher“, sagte Angel gegenüber Cointelegraph und bemerkte, dass diese Personen wahrscheinlich auf die Entstehung börsengehandelter Produkte warten werden.

Lennard Neo, der Forschungsleiter bei Stack Funds, sagte Cointelegraph, dass es deutliche Unterschiede zwischen Grayscale’s und Wilshire’s Trusts gibt, einschließlich des Zielmarktes – „akkreditiert“ für Grayscale, Einzelhandel für Wilshire, und auch die höhere Prämie auf den Grayscale-Aktienpreis gegenüber dem Basiswert, fügte er hinzu:

„Die finanziellen Eigenschaften eines öffentlich gehandelten Fonds weichen jedoch nicht wesentlich von einem börsengehandelten Fonds oder einem börsengehandelten Produkt an sich ab, wenn es darum geht, den Zugang zum breiteren Markt zu ermöglichen“.

Neo fuhr fort und sagte, dass „die Nachfrage definitiv da ist und seit zwei Jahren besteht“, was aus dem Zustrom von Investoren ersichtlich ist, die Krypto auf gebührenfreien Handelsapplikationen wie Robinhood sowie an den großen Börsen kaufen. Er meinte: „Ein öffentlich gehandelter Krypto-Fonds würde die Schleusen für etwas traditionellere Privatanleger weiter öffnen, die bereits Maklerkonten bei bestehenden Firmen haben, die nicht mit Krypto-Währung handeln.

Berater bevorzugen ETFs – Umfrage

An anderer Stelle ergab eine kürzlich von Bitwise Asset Management durchgeführte Umfrage über die Einstellung der Finanzberater zu kryptografischen Vermögenswerten, dass die Berater „mit überwältigender Mehrheit [65 %] im Vergleich zu allen anderen Optionen lieber kryptografische Vermögenswerte in einem ETF-Paket kaufen würden“, wie aus der nachstehenden Tabelle hervorgeht.

„Kein Grund für die SEC, dies abzulehnen“

Wie stehen die Chancen von Wilshire, die Zustimmung der SEC für sein Vertrauen zu erhalten? „Ich bin vorsichtig optimistisch“, sagte Angel und fügte hinzu: „Ich sehe keinen Grund für die SEC, dies abzulehnen“, obwohl er nicht überrascht wäre, wenn die Behörde noch eine Weile darauf sitzen bliebe. „Halten Sie nicht den Atem an und warten Sie nicht darauf, dass die SEC handelt“, ist eine nützliche Maxime. SEC-Mitarbeiter werden einen solchen Antrag sehr sorgfältig prüfen und ihn wahrscheinlich an den Kommissaren der Agentur vorbei leiten – was nicht immer die Norm ist. Es könnte mehrere geänderte Anträge geben, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

Werden nun auch andere abgelehnte ETF-Antragsteller den Weg des Vertrauens gehen? Die meisten werden wahrscheinlich abwarten, was mit dem Antrag von Wilshire geschieht, so Angel, aber wenn er genehmigt wird, werden andere es vielleicht versuchen. Die erste Krypto-Genehmigung der ETF durch die SEC könnte jedoch nicht so bald erfolgen. „Wir werden es unter Jay Claytons Aufsicht nicht sehen“, sagte Angel. Bitcoin hat immer noch einen etwas zweifelhaften Ruf unter den Regulierungsbehörden, einschließlich des SEC-Vorsitzenden, dessen Amtszeit 2021 endet. Acree stimmte zu, dass einige Regulierungsbehörden Kryptographie einfach nicht mögen:

„Es gibt einen anhaltenden Graswurzel-Trend, die Infrastruktur der Macht vom Geld zu trennen, und diese Bewegung stellt ein Risiko für die Regulierungsbehörden dar, die die von Nichtregierungsorganisationen kontrollierten Anlageklassen als immer mehr Mainstream betrachten.

Sobald Clayton die SEC verlasse, könne man mit einem Krypto-ETF rechnen, sagte Reiners. „Und wenn es passiert, wird es ein GROSSER Deal sein“, fügte er hinzu und teilte dies weiter mit Cointelegraph mit: „Jeder, der ein ETrade- oder Robinhood-Konto hat, könnte in den Genuss von Bitcoin kommen, ohne Bitcoin jemals anfassen zu müssen. Es würde ankündigen, dass Krypto auf eine Weise zum Mainstream geworden ist, wie es kein anderes Produkt könnte. Neo glaubt jedoch nicht, dass die „ETF hier das Endspiel ist“, wie er weiter ausführte:

„Ein ETF wird ein wichtiger Anlaufpunkt für Investoren sein, die in den Bereich der digitalen Vermögenswerte einsteigen. Traditionelle Märkte werden ebenso wie traditionelle Märkte, wenn Investoren in den Markt einsteigen, gebildet, bewusst und schließlich anspruchsvoller, was zu einer Nachfrage nach komplexeren Strukturprodukten führt, da sie nach höheren Renditen und Möglichkeiten suchen.

Insgesamt scheinen die Investmentfirmen entschieden zu haben, dass ein groß angelegter frontaler Krypto-Angriff der ETFs auf die SEC nicht durchführbar ist – jedenfalls nicht jetzt – und suchen daher nach verkleinerten Alternativen. Eine besteht darin, die Bitcoin-Komponente der ETF so weit zu reduzieren, dass die Agentur sie nicht mehr als riskant ansieht.

Eine andere ist die Bildung eines Grantor Trusts, der den öffentlichen Handel von BTC erlaubt, aber nur außerbörslich, was das Risiko begrenzt. Im Allgemeinen scheint die Strategie im Umgang mit der Regulierungsbehörde darin zu bestehen, einen Fuß in die Tür zu bekommen und auf bessere Zeiten zu warten.

The $100,000 is the ’next battle zone‘ for the price of Bitcoin, according to the Stock-to-Flow model

A review published on Twitter shows that the $100,000 is the next „battle zone“ that Bitcoin’s price has to face, taking into account halving and the famous Stock-to-Flow forecasting model.

For Bit Harrington’s profile, Bitcoin’s price will fluctuate in the $100,000 range over the next few years.

According to the analyst, this should happen thanks to the recent reduction in the emission of the cryptomoney caused by the halving, capable of changing the supply and price of the asset in the market.

The graph published by Bit Harrington shows that Bitcoin’s price follows the model established in the Stock-to-Flow model, a theory that believes in a price escalation of up to $100,000 in the market before the 2024 halving.

Bitcoin will face a „battle“ to keep the $100,000

The Bitcoin halving took place last Monday (11) after the mining reward was halved, with each block mined receiving only 6.25 (BTC) as a reward.

The event, which takes place every four years, is credited with triggering a Bitcoin valuation, according to the Stock-to-Flow theory.

New Bitcoins generated in 2020 could be purchased with less than 1% of the money ‚printed‘ by the Fed

In the publication of Bit Harrington’s profile on Twitter, the analyst recalls that Bitcoin has already faced other „battles“ that meant a single-digit increase in the price of cryptomoney.

According to the theory defended by analyst Plan B, Bitcoin Circuit / Crypto Genius / Bitcoin Storm / The News Spy / Corona Millionaire is experiencing a fifth phase that will result in an average price of $100,000 for the asset in the coming months.

The valuation phase of the cryptomoney began at $1

The $100,000 quote will be the next „battle zone“ following the concept of halving in 2020, in addition to the single-digit valuation presented in the previous phases.

Thus, the last „battle zone“ before halving cited by Bit Harrington on Twitter as the average value of $10,000, on a scale that started at $1.

The profile that published the analysis is known on Twitter for referring to the actor who gave life to the character Jon Snow, from the Game of Thrones series, with the user being followed by famous profiles such as Huobi exchange and CryptoBull.

„Bitcoin Battle Zones in 1, 10, 100, 1,000, 10,000 dollars. We all know what the next battle zone is. Just save it.“

In addition to listing the phases of the crypto currency, Bit Harington is asking investors to keep Bitcoin, considering that the asset could be worth $100,000 soon.

Stock-to-flow forecasts at $288,000

The Stock-to-Flow model brings a prediction on the price of Bitcoin reaching $288,000 in the crypt coin market. According to the theory, the asset should face a wave of appreciation after the halving that happened.

The stock-to-flow model predicts when Bitcoin can start rising to $288,000
Considering the fifth phase of valuation of the Stock-to-Flow model, the period currently experienced by Bitcoin may trigger an increase that should be observed in the next four years.

According to PlanB’s analysis, six months after the halving of 2020, the price of Bitcoin may start an upward trend that will culminate in a price of $288,000 for the cryptomone currency.

For the market analyst this valuation will be seen from November 2020 and Bitcoin has until the end of 2024 to reach the value predicted by the Stock-to-Flow theory.