7 Lösungen, die Ihnen helfen könnten, sich während der COVID-19-Pandemie selbst zu isolieren

Weltweit wurden bereits über 500.000 bestätigte Fälle des Coronavirus diagnostiziert, und diese Zahl steigt von Tag zu Tag stark an.

Infolgedessen haben viele Regierungen auf der ganzen Welt drastische Maßnahmen ergriffen – wie die Verhängung von Quarantänen und Schließungen, die Schließung von Grenzen und die Schließung von Bars und Restaurants – alles in dem Versuch, die Ausbreitung der tödlichen Krankheit einzudämmen.

Während diese Maßnahmen zweifellos dazu beitragen, die „Kurve zu verflachen“, haben sie die meisten von uns zu Hause zurückgelassen.

Wenn Sie die Belastung spüren, sollten Sie daran denken, dass es technische Lösungen gibt, die Ihnen helfen können, mit der Selbstisolierung und der Arbeit von zu Hause aus fertig zu werden.

Schauen Sie sich die folgende Liste an – und überlegen Sie sich, ob Sie sich einige davon anschauen, wenn Sie sich Ihr neues Leben leichter machen wollen – oder ob Sie sich auf das Schlimmste vorbereiten wollen!

Vergrößern

VideokonferenzenVideokonferenzen sind zur neuen Norm für diejenigen geworden, die weiterhin etwas tun wollen, das dem „business as usual“ nahe kommt. Wenn dies der Fall ist, ist Google Hangouts eine naheliegende Option. Alternativ dazu können Sie die Option Zoom ausprobieren.

Das in Kalifornien ansässige Kommunikationsunternehmen stellt eine benutzerfreundliche Videokonferenzplattform kostenlos zur Verfügung (vorausgesetzt, Sie entscheiden sich nur für die Basisversion).

Egal, ob Sie eine Geschäftsbesprechung an einem entfernten Standort abhalten oder nur ein „virtuelles Bier“ mit Ihren Freunden trinken, Lösungen wie Zoom können Ihnen dabei helfen.

Cybersicherheits-Software

Wenn Sie sich zu Hause selbst isolieren, sind Sie jetzt wahrscheinlich fast 24 Stunden am Tag auf Ihrem PC oder Laptop zu Hause online. Aber all diese zusätzliche Zeit im Internet bedeutet, dass Sie jetzt noch anfälliger für Angriffe durch Viren oder Malware sind.

Die Verwendung von Antiviren- und Malware-Erkennungssoftware, wie z.B. von Avast und Malware Bytes entwickelte Programme, ist in einer Zeit wie dieser wahrscheinlich eine gute Idee. Und das gilt umso mehr, wenn Sie bei der Arbeit an einem entfernten Standort mit sensiblen arbeitsbezogenen Daten auf Ihrem Computer zu Hause umgehen müssen.

Der Anstieg der Cyberkriminalität in den letzten Jahren würde darauf hindeuten, dass Online-Kriminelle genau dann zuschlagen könnten, wenn die Netzwerksicherheit am schwächsten ist – denn ein Großteil der Welt arbeitet heute auf Heimcomputern.

VR-Headset

Wenn Sie eine Pause von der neuen Realität einlegen und in ein Videospiel eintauchen VR Headsetwollen, kann ein VR-Headset nützlich sein. Mit Headsets, wie dem beliebten Oculus Quest, können Sie eine breite Palette von VR-Spielen spielen, bei denen Sie das Gefühl haben, dass Sie sich tatsächlich im Spiel befinden!

Obwohl VR-Spiele-Headsets kaum eine wesentliche Überlebensausrüstung sind, könnten sie Ihnen helfen, unterhalten zu bleiben, während Sie sich selbst isolieren.

Entbindungsdrohne

Da die Zustelldienste bereits voll ausgelastet sind, könnte sich eine Zustelldrohne als nützlich erweisen, wenn Sie Sendungen an Freunde und Verwandte, die in der Nähe wohnen, senden und von ihnen empfangen möchten. Sie können bereits Drohnen erwerben, die stark genug sind, um kleine Pakete über relativ kurze Entfernungen zu transportieren.

E-Commerce-Giganten wie Amazon suchen nach Möglichkeiten, ihren bestehenden Zustelldienst mit Hilfe von Drohnentechnologie zu unterstützen.

Berichten zufolge hat China während des Ausbruchs Drohnen zur Lieferung von medizinischen Proben, Lebensmitteln und anderen Waren eingesetzt.

Wi-Fi-Erweiterung

Da wir alle in den kommenden Monaten wahrscheinlich viel Zeit zu Hause verbringen werden, werden Sie wahrscheinlich sicherstellen wollen, dass Sie in allen Ecken Ihres Wohnortes funktionierendes Wi-Fi haben. Wenn Ihr Signal schwach ist oder Ihr Haus groß ist, sollten Sie wahrscheinlich in einen Wi-Fi-Range-Extender investieren.

Alternativ könnten Sie ein Wi-Fi-Mesh-Netzwerksystem kaufen und Knotenpunkte um Ihr Haus herum platzieren, um eine vollständige Wi-Fi-Abdeckung zu erhalten.

Amateurfunk

Was passiert, wenn das Internet ausfällt? In dem unwahrscheinlichen Fall eines totalen Zusammenbruchs der Kommunikation müssen wir vielleicht die Uhr zurückdrehen und einen technischen Fortschritt von gestern wieder aufgreifen – das Amateurfunkgerät.

Ein Amateurfunkgerät könnte Ihnen helfen, wichtige Nachrichten über das Geschehen in Ihrem Land zu erfahren, wenn der Web-Zugang unregelmäßig wird oder ganz verschwindet. Sie könnten auch ein Gerät verwenden, um Hilfe oder Notfallnachrichten zu senden. Die Fähigkeit, über nicht zugewiesene Funkfrequenzen zu kommunizieren, könnte zu einer wesentlichen Überlebensfähigkeit in Notfällen werden.

Bitcoin

Was Bitcoin Circuit dazu sagtSchließlich gibt es natürlich noch die Bitcoin Revolution (BTC). Sollten die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu einer globalen Wirtschaftskrise führen, dann besteht eine reelle Chance, dass es zu Bankenrettungen oder sogar zu Zusammenbrüchen kommt.

Regierungen – wie die zypriotischen Behörden im Jahr 2013 – haben in der Vergangenheit auf Zwangspauschalen für Einleger zurückgegriffen, so dass es sich auszahlen könnte, vorsichtig zu sein.

Aus diesem Grund wäre es klug, dafür zu sorgen, dass Sie einige Bitcoin- oder Altcoin-Fonds einbehalten, auf die Sie zurückgreifen könnten, wenn Ihre Bank unter Druck nachgibt.

 

Diese Altcoin stieg in drei Wochen um 80% inmitten der Umkehrung des Bitcoin- (BTC) und des Krypto-Marktes

Eine weniger bekannte Kryptowährung hat sich in diesem Monat trotz des weit verbreiteten Abschwungs auf dem Bitcoin- (BTC) und Kryptomarkt erholt.

Der IPX-Token von Tachyon Protocol stieg von 0,0539 USD am 1. März auf ein Hoch von 0,0971 USD am Donnerstag – ein Sprung von 80%. IPX hat derzeit einen Wert von 0,0922 USD und eine Marktkapitalisierung von 24,7 Mio. USD. Damit ist IPX die 111. größte Kryptowährung.

Im Gegensatz dazu kämpft praktisch der gesamte Kryptomarkt darum, sich von einer historischen Umkehrung zu erholen

Bitcoin begann den Monat bei 8.564 USD und stieg am 7. März auf 9.136 USD, bevor es auf 4.121 USD fiel, als die globalen Märkte wie hier zu sehen unter den Befürchtungen des Coronavirus zusammenbrachen. Bitcoin liegt derzeit bei 6.228 USD, ein Rückgang von 27% seit Monatsbeginn.

Das neue Krypto-Asset wurde am 25. Februar gestartet und wird jetzt von Bithumb, OceanEX und HitBTC unterstützt. Neue Kryptowährungen sind in einem Bereich, in den bereits notorisch gefährlich zu investieren ist, besonders riskant und volatil. Viele Vermögenswerte haben seit ihrer Gründung 90% oder mehr ihres Wertes verloren.

Bitcoin

Ob die Rallye des Tachyon-Protokolls nachhaltig ist, bleibt abzuwarten

Das Team von Tachyon Protocol arbeitet derzeit an der Erstellung eines dezentralen Internetprotokolls. Das Token ist in Ländern wie den USA nicht verfügbar, in denen das Unternehmen angibt, dass es als Sicherheit angesehen werden könnte. Das Tachyon-Protokoll hat letzte Woche im App Store und bei Google Play ein „virtuelles privates Netzwerk der nächsten Generation“ veröffentlicht.

Laut dem Whitepaper soll das IPX-Token als Zahlungsmittel zwischen Benutzern im Netzwerk verwendet werden.

Es wird auch zum Abstecken verwendet, wodurch Personen, die die native Kryptowährung besitzen, das Netzwerk mit Strom versorgen und Transaktionen gegen Gegenleistung verarbeiten können.

Der On-Chain-Analyst erklärt, warum die Anzahl der Transaktionen

Stirbt Bitcoin? Der On-Chain-Analyst erklärt, warum die Anzahl der Transaktionen abnimmt

Es sieht so aus, als würde Bitcoin wieder sterben. Eine Rhetorik, die in den letzten 10 Jahren immer wieder aufkam. Gegenwärtig hat ein Preisrückgang in Verbindung mit der Kapitulation im Bergbau dazu geführt, dass die Gegner erneut ihre HODL-Positionen aufgeben. Darüber hinaus ist jetzt auch die Zahl der Transaktionen bei Bitcoin Profit auf der Blockkette rückläufig.

Zahl der Transaktionen bei Bitcoin Profit

Sie ist von über 350.000 Transaktionen täglich auf etwa 230.000 Transaktionen gesunken. Nic Carter, führender On-Chain-Analyst und Gründer von Coinmetrics, twitterte,

Die Zahl der BTC-Transaktionen hat gerade einen Tiefststand erreicht, den es seit März 2019 nicht mehr gegeben hat. Stirbt die Bitcoin? Lasst uns nachforschen

Laut seiner Analyse im Twitter-Thread ist der Rückgang nicht auf die Verringerung der Anzahl normaler Bitcoin-Transaktionen zurückzuführen, sondern auf andere On-Chain-Faktoren.

Erstens, ist die Reduzierung der OMNI- und Veriblock-Transaktionen. Wie bereits früher auf CoinGape berichtet, wurde der Prozentsatz der von Veriblock dominierten Transaktionen zu einem alarmierenden Thema für Bitcoin.

Kurze BTC auf Duedex

Diese Protokolle verwenden die „Arbitrary Data Function (speziell OP_RETURN)“ auf Bitcoin, um Daten Dritter auf der Blockkette zu verifizieren und zu speichern. Dabei wird die BTC nicht verschoben. Dennoch ändert sich dies schnell. Carter bemerkt,

Hier ist txn count ohne OP_RETURN. Der Großteil der nicht Omni OP_RETURN-Transaktionen sind Veriblock. Sie können sehen, wo das VB-Testnetz Anfang 2019 abgeschaltet wurde. In letzter Zeit hat auch seine Aktivität nachgelassen. Regelmäßige BTC-Transaktionen sind ziemlich stabil.

Bitcoin-Transaktionen

Zweitens, ist die Stapelung von Transaktionen auf Coinbase. Kürzlich kündigte Coinbase das „Batching“ von Bitcoin-Transaktionen an, ein Prozess, durch den die Belastung der Bitcoin-Blockkette durch Coinbase um 50% reduziert werden konnte. Laut ihrem CEO, Brian Armstrong,

Batching-Techniken wurden bereits von vielen anderen Krypto-Börsen übernommen. Sie ermöglicht es, Benutzertransaktionen in einen einzigen Multi-Ausgabe-Satz zu koppeln. Die plötzliche Verschiebung auf der Blockkette laut Bitcoin Profit nach der Implementierung durch Coinbase bestätigt Armstrongs Behauptung der On-Chain-Dominanz.

Darüber hinaus bestätigt Carter auch, dass der Rückgang der Anzahl der Transaktionen teilweise durch die Menge der verschobenen Bitcoin’s kompensiert wird. Er fügte hinzu,

Eine weitere Möglichkeit, dies zu bestätigen – die Transaktionen werden im Durchschnitt (in Bytes) größer. Ein Markenzeichen der Stapelverarbeitung. Um dies bald einen eindeutigen Trend zu nennen, aber etwas, das man beobachten sollte

Und nicht zuletzt werden wir, wenn der Rückgang auf einen Todesfall hindeutet, wahrscheinlich zuerst einen Anstieg der Zahl der Transaktionen erleben, da die Händler umso mehr zu verkaufen suchen würden. Die Stärke des Netzwerks und die Trends im Volumen können mittel- bis langfristig genau analysiert werden, und nicht durch plötzliche Spitzen.